Schlagwort-Archive: Nischenmärkte

Die Bedeutung der Nische

Die meisten von uns können sehr viel – viel zu viel.

Wenn wir mit einer Idee auf den Markt gehen und uns dort einen Platz schaffen wollen, dann gibt es nur eines: Wählen wir eine Nische!

Die Bedeutung der unternehmerischen Nische

In einer Nische – und mag sie noch so klein sein – können wir uns mit geschicktem Marketing sehr rasch in eine Expertenposition begeben. Es gibt von jedem Gebiet tausend Untergebiete. Eines davon ist unsere Nische.

Ein paar Beispiel für Nischen und Nischenmarketing

Angenommen, Du bist Friseurin. Wenn Du alles anbietest von der Färbung bis zur Dauerwelle, dem modischen Kurzhaarschnitt….etc. bist Du eine Friseurin von vielen. Und Du bist austauschbar. Das Ende vom Lied ist, dass Du Dich über den Preis vermarkten musst. Viel Friseurleistung für wenig Geld. Das kann nicht Dein Ziel sein. Wenn Du Dich aber auf ein Problem oder einen Wunsch Deiner Kunden spezialisierst, kannst Du Dir einen Namen machen. Vor Kurzem habe ich einen Bericht über einen Friseursalon gesehen, der sich aufs Blondieren spezialisiert hat. DAS ist eine Nische. Oder die Behandlung von Schuppen ist eine Nische. Eine spezielle Schnitttechnik kann auch eine Nische sein…..und, und, und. Und Nischenmarketing ist viel, viel leichter als Du denkst. Da kannst Du praktisch sofort auf die Mundpropaganda setzen. So etwas spricht sich herum und Artikel in den Medien sind Dir umso gewisser, umso ausgefallener und spezieller Deine Nische ist.

Oder wenn Du einen Buchladen hast

Dann kannst Du das tun, was 99% aller Buchläden tun. Du führst von jedem Themengebiet ein paar Bücher, hast noch ein paar Non-Book-Produkte im Angebot und bist somit einer von vielen Buchläden. Austauschbar! Wenn Du Dich stattdessen auf alle Arten von Kinder- und Jugendbüchern oder auf Kochbücher (und vielleicht noch stylische Accessoires aus dem Non-Book-Bereich), oder (echte!) erotische Literatur, oder Esoterik, oder…oder…. spezialisierst, dann kannst Du Dir damit eine Nische schaffen, die tausend Mal lukrativer sein kann. Dann bist Du auch nicht gegen Amazon austauschbar, die blöderweise ein viel größeres Sortiment haben. Denn Du kennst Dich in Deiner Nische aus wie kein anderer. Bei Dir findet man die abgefahrensten Werke, die man ansonsten nie finden würde.

Oder wenn Du Therapeutin bist

Dann kannst Du alles therapieren. Vom Umgang mit der doofen Schwiegermutter über Ehekrisen bis zur schweren Psychopathologie. So wie alle anderen Therapeutinnen auch. Oder Du spezialisierst Dich auf einen Bereich und bietest hier Lösungswege an, die man bei keinem anderen Therapeuten in der Bandbreite finden kann.

Das sind nur drei von ungefähr drei Milliarden Beispielen (okay, vielleicht übertrieben – aber Du weißt, was ich meine).

Schau Dir Deine Branche mal an und überlege Dir, wo genau Du eine Nische finden kannst, in der Du Dir so viel Spezialwissen aneignen kannst, dass Dir niemand
Anderer das Wasser reichen kann.

Und hab keine Angst, dass die Nische zu klein ist. Aus meiner Sicht gibt es keine Nische, die auch nur annähernd zu klein ist um einen Anbieter auszulasten.

30 Unternehmensideen Teil 3

Buch_Ideenfindung

Angenommen, Du lebst in einer Stadt oder einer Gegend, die touristisch attraktiv ist. Angenommen, Du hast eine Affinität zu einem bestimmten Thema in Deiner Umgebung. Und weiter angenommen, Du weißt so viel darüber, dass Du es anderen erzählen könntest….. Dann gäbe es da eine nette Idee!

Okay, Butter bei die Fische:

Reiseleiter-Angebote für bestimmte Zielgruppen

Wie wäre es, wenn Du Reiseleiter-Angebote für eine ganz bestimmte Zielgruppe machst. Angenommen, Du bist Mutter und kennst sehr gut alle attraktiven Angebote und Ausflugsziele in Deiner Umgebung für Familien.

Dann läge es doch nahe, dass Du ein Angebot für Touristen mit Kindern erstellst. Du kannst ihnen zeigen, wo die besten Mutter-Kind-Cafes, die besten Spielplätze, Kindermuseen etc. sind. Meist müssen sich die Besucher dies aus dem Internet zusammensuchen. Du könntest mit ihnen aber eine Tour machen, ihnen zeigen, wie sie am besten (öffentlich) hin kommen, Fragen beantworten.

Dazu musst Du Deine Stadt in dieser Hinsicht aber sehr gut kennen.

Es gibt eine Menge Nischenmärkte

Natürlich eignen sich auch andere Themen. Du könntest solch ein Angebot auch für ältere Menschen, Menschen mit Einschränkungen, für Vegetarier und Veganer, leidenschaftliche Bier- oder Weintrinker, Verschwörungstheoretiker…. und so weiter machen. Je nachdem, wo Deine Interessen und Deine Kenntnisse liegen. Für nahezu jeden Bereich gibt es in nahezu jeder Stadt die „Geheimtipps“. Die musst Du heraus finden. Sei erfinderisch und finde die Nischenmärkte.

Du könntest einfach mal schauen, welche Nischen-Zielgruppen in den allgemeinen Reiseführer-Angeboten nicht bedient werden. Die meisten Reiseführer-Angebote erstrecken sich auf die klassischen Sehenswürdigkeiten. Damit würde ich mich nicht beschäftigen, das wird schon zur Genüge bedient. 

Bewerben könntest Du es, indem Du die passenden Hotels ausfindig machst, in denen die Menschen Deiner Zielgruppe bevorzugt wohnen und Kooperationen anstrebst. Das fängt an, dass Du Folder im Hotel auflegen darfst, und geht aber sogar so weit, dass die Hotels Deine Angebote aktiv bewerben. Da müsstest Du gut verhandeln und überlegen, wie Du es argumentierst, dass es auch für die Hotels von Interesse ist. Natürlich kannst Du, wenn Du ein sehr schlüssiges Konzept hast, auch an die Reiseveranstalter heran treten.

Wenn Dich das interessiert, kannst Du ja mal recherchieren…..

Ich wünsche auf jeden Fall viel Spaß!