Schlagwort-Archive: Berufung

Coaching in Wandlungsphasen

Meine neue Seite http://manuelapusker.com ist online. Es geht um Coaching in Wandlungsphasen.

Hier ein kleiner Ausschnitt:

Immer wieder kommen wir als Menschen in Phasen unseres Lebens, in der die alten Muster und Gewohnheiten keinen Bestand mehr haben. Wir werden mit Krisen und Veränderungen konfrontiert, in denen wir uns erst zurecht finden und unseren Standpunkt neu definieren müssen.

„Coaching in Wandlungsphasen“  hilft Ihnen, den Zusammenhang der aktuellen Situation mit ihrer Biographie zu sehen. Oftmals versteht man Entwicklungen erst dann, wenn man sie im Gesamtzusammenhang betrachtet. Aus dieser Sicht heraus, erscheinen dann neue Handlungsmöglichkeiten und Entscheidungen können getroffen werden.

Seit 15 Jahren arbeite ich mit Menschen, die sich in Umbruchssituationen befinden und habe auch selbst mehrere Umbrüche gemeistert. Meine Arbeit konzentriert sich darauf, das innere Potenzial zu aktivieren.

Alle Menschen verfügen über ein breites Spektrum an Handlungsmöglichkeiten und inneren Ressourcen. Durch Routinen und Alltagstrott sind diese Ressourcen jedoch bei vielen Menschen in einem Schlummerzustand. Mein Anliegen ist, Ihnen zu helfen, diese Potenziale wieder nutzbar zu machen.

Meine besonderen Schwerpunktthemen sind:

–          (Wieder-) Eintritt ins Berufsleben – Wie finde ich meine Berufung?

–          Wechseljahre – Der Neubeginn in der Lebensmitte

–          Woher komme ich – wohin gehe ich? Biographiearbeit in schwierigen Zeiten

–          Spiritualität im Alltag

–          Die mythische Heldenreise in der Biographie

Sie können mich gerne kontaktieren unter: +43 (0) 664/3807434 oder manuela@pusker.at

oder über dieses Kontaktformular

Wer vom Ziel nichts weiß

Das innere Sehnen nach der wahren Berufung

Wer kennt es nicht, dass immer aktuelle Gedicht von Christian Morgenstern:

Wer vom Ziel nichts weiß,

kann den Weg nicht haben.

Wird im selben Kreis

all sein Leben traben.

Kommt am Ende hin,

wo er hergerückt.

Hat der Menge Sinn

nur noch mehr zerstückt….

Schon diese erste Strophe zeigt, dass die Suche nach dem Ziel kein Phänomen unserer Zeit ist. Morgenstern hat dieses Gedicht Ende des 19. Jahrhunderts geschrieben.

Das Ziel finden – die Berufung finden

Das Ziel zu finden, in unserem Sinne die Berufung zu finden, ist ein zutiefst menschliches Verlangen. Egal ob man sich zu spirituellen Themen hingezogen fühlt oder nicht, immer gibt es eine leise Stimme die daran erinnert, dass es einen Grund hat, warum wir auf dieser Welt sind.

Jeder Mensch hat einzigartige Fähigkeiten. Es kommt darauf an, dass man diese erkennt und sein Leben so gestaltet, dass diese Raum zur Entfaltung erhalten.

Woher kommt der Raum zur Entfaltung?

Die leise Stimme braucht Ruhe, damit man sie nicht überhört. Ich habe schon mehrfach darüber geschrieben, dass der all-tägliche Wahnsinn nicht gut geeignet ist, um seine leise Stimme zu hören. Wer den Tag mit lauter Musik, mit der kostenlosen Tageszeitung mit ihren Horrormeldungen, mit gewohnheitsmäßigen Telefonaten und Plaudereien beginnt, wird wenig Möglichkeiten haben, die innere Stimme zu hören.Wie anders beginnt ein Tag mit Stille, mit Meditation, mit einem guten Buch.

Was würde sich verändern, wenn man die Berufung, das innere Ziel, gefunden hätte?

Szenario 1 

Du wachst morgens auf, versuchst Dich zu erinnern, welcher Tag heute ist und je weiter es Richtung Wochenende geht, desto besser fühlst Du Dich. Wehe, es ist Montag. Du gehst zur Arbeit und sehnst ab diesem Moment den Feierabend herbei, weil erst dann Dein richtiges Leben beginnt. So verbringst Du Tag um Tag, Woche um Woche, Monat um Monat…..Dein Leben findet in den Zeit nach der Arbeit und am Wochenende statt. Deinen Job machst Du, damit Du die freie Zeit gut genießen und Deine Rechnungen bezahlen kannst.

Szenario 2:

Du wachst auf und denkst daran, was Du heute wieder bewirken und bewegen wirst. Du freust Dich auf den Tag und beginnst ihn mit frohem Herzen. Arbeit und Freizeit sind kaum unterschiedlich. Du kannst immer Du selbst sein und Dich mit den Menschen umgeben, mit denen Du gerne umgeben sein möchtest. Du kannst Dich den Themen widmen, die wirklich Dein Herz und Deine Seele berühren. Der Feierabend kommt oft viel zu schnell, weil Du noch so viel machen wolltest. Aber Du tröstest Dich damit, dass morgen auch noch ein Tag ist.

Das ist Spinnerei?

Nein, das klingt nur nach Spinnerei, weil wir so sehr daran gewohnt sind, dass Arbeit Frust und Entbehrung ist. Wir glauben, dass unsere Arbeit zwingend nichts mit uns zu tun hat. Und so ist auch die Qualität unserer Arbeit.

Wenn Du nur im geringsten daran glauben kannst, dass es möglich ist, seine Arbeit zu lieben und etwas wirklich Sinnvolles zu tun, und Du weißt nicht, was es sein könnte, kann ich Dir meinen E-Mail Workshop „Ideenfindung“ empfehlen.

Buch_Ideenfindung