Archiv für den Monat Februar 2015

Grundsatzgedanken zur Selbständigkeit

In letzter Zeit habe ich immer öfter darüber nachgedacht, dass Selbständigkeit nirgendwo gelehrt wird. Wir schicken Kinder zwar in Wirtschaftsschulen und lassen sie BWL studieren aber Entrepreneurship lernen sie dabei nicht.

Und Details über den wichtigsten Aspekt (aus meiner Sicht!) des Entrepreneurships – das Social Entrepreneurship erfahren sie, wenn überhaupt, nur ganz am Rande.

Warum lernen wir den jungen Menschen eigentlich nicht das, was lebensnah ist? Wie sie eine gute Idee kreieren und aufbereiten, sodass es ein Business-Konzept werden kann? Warum stopfen wir sie voll mit Wissen, das man ganz leicht zukaufen kann?

Dieses Dilemma erinnert mich daran, dass man zwar Literatur und Germanistik studieren kann, aber bei uns, im deutschsprachigen Raum, keinerlei Angebote für kreatives Schreiben findet. Wir lernen, wie wir die Werke anderer Menschen zerlegen und analysieren können, aber wir lernen nicht, wie wir selbst welche produzieren können.

Und das gleiche Phänomen haben wir mit der Wirtschaft. Ich finde das fatal, weil wir dadurch ein riesiges Potenzial an möglichen jungen Unternehmern eher abschrecken als sie zu ermutigen und zu ermächtigen.

Hilfe, das Blog verwaist!

Mit Erschrecken musste ich feststellen, dass dieses Blog langsam aber sicher schon fast Staub ansetzt. Viel zu lange bin ich gar nicht dazu gekommen, hier wieder etwas zu schreiben. Das liegt daran, dass ich mit anderen Menschen gemeinsam ein neues und spannendes Projekt umgesetzt habe. Und zwar dieses hier: www.alteschuleedlach.com

Bei diesem Projekt geht es darum, komplementäres Lernen – als Ergänzung zum staatlichen Schulsystem – anzubieten und immer weiter zu entwickeln.

Statt sich darüber zu beklagen, dass Kinder nicht (mehr) gerne lernen, sich immer mehr hinter ihren diversen Monitoren verschanzen und keinerlei Interesse mehr am Leben und an der Welt haben, wollen wir mit unserem Projekt der Alten Schule Edlach in Kindern und auch Erwachsenen die Lust und die Freude am Lernen wecken. Noch sind wir in den Anfängen, aber ganz viele weitere Inhalte sind geplant und es lässt sich gut an. Eine Menge Menschen interessieren sich dafür und die ersten Angebote sind gut besucht.

Und da sind wir wieder beim Thema Mompreneur sein heißt ja nicht nur, Kinder zu haben und unternehmerisch zu arbeiten. Es kann ja auch heißen Unternehmen zu gründen, die unseren Kindern sogar einen großen Nutzen bringen.

In diesem Sinne findet man mich, wenn ich mich hier auch zeitweise rar mache, drüben auf dem Blog der Alten Schule Edlach.