30 Unternehmensideen Teil 9

Die Zielgruppe wechseln 

Viele Geschäftsideen sind im Grunde sehr gut. Sie werden nur bei der falschen Zielgruppe vermarktet. Heute möchte ich dazu aufrufen, einmal darüber nachzudenken, welche Zielgruppen alternativ in Frage kommen könnten.

Beispiel 1:

Du gibst Yoga-Kurse und kennst Dich mit Stress-Management aus. Oder Du machst geführte Phantasie-Reisen und lehrst Entspannungstechniken. Bisher hast Du ein paar private Kunden wöchentlich, die zu Deinen Kursen kommen. Als Unternehmen wagst Du Deine Aktivität nicht zu bezeichnen. Es ist eher ein Hobby, das Dir ein paar Euro einbringt. Leider musst Du diese paar Euro meist dazu verwenden, die Flyer für den nächsten Kurs zu drucken. An Preiserhöhung wagst Du gar nicht zu denken, weil Deine paar Kunden jetzt schon stöhnen. Kennst Du das?

Idee:

Wie wäre es, wenn Du Deine Dienstleistung an Unternehmen anbietest? Gerade derzeit boomt die betriebliche Gesundheitsvorsorge für die Mitarbeiter. Gerade die Themen Burnout und Burnout-Prophylaxe sind brandheiß. Geschäftskunden sind darüber hinaus bereit, deutlich mehr zu bezahlen, da sie die Kosten meist steuerlich absetzen können. Du könntest eine viel breitere Basis für Dein Angebot schaffen. Denke mal darüber nach, welche Betriebe in Deinem Umfeld dafür in Frage kommen könnten.

Beispiel 2:

Du gibst Theaterunterricht für Kinder. Du hast eine fundierte Ausbildung darin, wie Kinder (Menschen) ihr schauspielerisches Potential ausleben können. Aber die Förderungen dafür zu erlangen ist mühsam und die Eltern wollen wenig bis gar nichts dafür bezahlen. Allein über die Eintrittspreise rechnet sich das Ganze auch nicht.

Idee:

Könntest Du das nicht ebenfalls in Unternehmen anbieten, damit die Mitarbeiter lernen zu kommunizieren, flexibler werden in ihren Möglichkeiten des Ausdrucks, sich ihrer Wirkung auf Kunden und Kollegen bewusst werden?

Allgemein:

Wenn Du Dir Deine Tätigkeit und Deine Zielgruppe anschaust, fallen Dir vielleicht weitere Zielgruppen ein, für die Dein Angebot von Interesse sein könnte?

 

 

2 Gedanken zu “30 Unternehmensideen Teil 9

  1. Hallo, super, dass es diesen Blog gibt. Oft denkt man zu sehr in vorherschenden Mustern. Ich habe selbst lange Zeit gebraucht um aus diesem „normalen“ Denken auszubrechen. Habe nach der Geburt meines ersten Kindes beschlossen selbstständig zu arbeiten. Ich habe mir zuhause einen Arbeitsplatz eingerichtet, um Kunden zu bekommen einen Internetauftritt geplant und für Treffen ein Büro gemietet. Mittlerweile habe ich einen guten Kundenstamm und mich über die Jahre etabliert. Ich bin wirklich froh, dass ich diesen Schritt gewagt habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s