Was bin ich (mir) wert?

Da dieses Thema mit dem Wert gerade durch eine Freundin in mein Leben getreten ist – und ich merke, dass ich das auch für mich nicht ganz beantwortet habe – möchte ich meine Reihe der Geschäftsidee für einen Tag unterbrechen und darüber schreiben.

Was kann ich für meine Leistungen verlangen?

Diese Frage steht sehr im Zusammenhang, für wie wertvoll man sich selbst hält und ob man guten Gewissens den passenden Preis verlangen kann.

Was kostet meine Stunde?

Eine Stunde ist eine Stunde ist eine Stunde. Zuerst ist sie einmal eine Stunde Lebenszeit. Was man in einer Stunde vermitteln kann, hängt davon ab, wie sehr man sich auf diese Stunde vorbereitet hat. Wenn ich mal schnell ein Buch gelesen habe und diese Weisheit nun weitergebe, habe ich mich offensichtlich nicht sehr lange vorbereitet.

Wenn in dem, was ich zu sagen habe, aber Jahre oder Jahrzehnte des Lernens der Arbeit und Erfahrung drin stecken, hat diese Stunden einen ganz anderen Wert. Oder nicht?  Was bringt diese Stunde einem anderen Menschen?  Wie gut habe ich das, was ich gelernt habe, verinnerlicht und reflektiert? Wie gut kann ich es weitergeben? Kann der andere Mensch damit etwas Werthaltiges anfangen? Und nicht zuletzt: Was sind die Gesetze des Marktes, in dem ich mich bewege? Gibt es überhaupt „Gesetze des Marktes“? Und wenn ja, was geschieht mit den Gesetzesbrechern?

Welcher Preis ist gerecht?

Immer wieder hört man, dass es unmoralisch ist, dass J.K. Rowling so viel Geld mit „Harry Potter“ verdient hat. Ist das unmoralisch? Trug sie nicht das Risiko niemals Geld damit zu verdienen als sie den ersten Band schrieb? Müsste sie das Geld eigentlich zurückweisen um integer zu bleiben?

Sind Manager-Gehälter unmoralisch?

Wie viel ist es wert, dass jemand Verantwortung für eine Menge Entscheidungen trägt. Darf das höher honoriert werden als die eigentliche Arbeit? Bis wohin wäre es moralisch, ab wo ist es unmoralisch?

Ist es auch unmoralisch, weniger zu verlangen als andere?

Zerstört man damit nicht womöglich das Preisgefüge der Anderen. Ist man dann ein Kollegenschwein oder ein Innovator?

Ist Wohlstand an sich nicht sogar unmoralisch?

Schließlich lebt ein großer Teil der Menschen weit unter der Armutsgrenze. Wie darf es dann sein, dass andere Menschen in Wohlstand oder gar Luxus leben? Ist das gerecht? Ist das moralisch?

Aber kann ein armer Mensch anderen armen Menschen helfen?

Ist diese Frage gerechtfertigt? Darf man das so sehen? Muss man nicht ein Leben anstreben wie Mutter Theresa es geführt hat? Als Arme unter Armen? Aber war Mutter Theresa wirklich arm? Hatte sie nicht die ganze, reiche, katholische Kirche hinter sich?

Fragen über Fragen

Und ich fürchte, diese Fragen bringen uns alle nicht an den eigentlichen Punkt.

Was ist mein Wert?

Wie wertvoll bin ich für die Welt?

Was darf ich verlangen?

Was darf ich mir gönnen?

Wo wird es zu viel?

Woran erkenne ich es?

Das ist Stoff für die nächsten Jahre. Ich würde mich über Kommentare zu diesem Thema sehr freuen.

Nachdenkliche Grüße und einen schönen Tag

Ein Gedanke zu “Was bin ich (mir) wert?

  1. Liebe Manu, das ist bei mir so aktuell, daß ich einfach antworten muß! 🙂

    Gute Fragen hast Du gefunden!
    Ich schwanke immer sehr zwischen dem, was ich mir selbst leisten würde (wenig! Also muß auch eine Kursstunde günstig sein, sonst kommt doch niemand…) und der unangebrachten Wut darüber, daß Leute mit einem weit weniger anstrengenden Kursprogramm deutlich mehr verlangen, und erstaunlicherweise auch bekommen 🙂

    Man muß einfach realistisch sein und seinen Preis vertreten- wer kommt, der kommt! Allerdings muß man sich DAS auch leisten können… besser wenig verdient mit hohem Arbeitseinsatz, als gar nichts.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s