30 Unternehmensideen Teil 2

Die heutige Unternehmensidee handelt vom Lehren und Lernen.

Du kannst etwas? Du weißt etwas? Dann bring es Anderen bei!

Viele von uns haben in einem oder mehreren Gebieten Expertenstatus. Aber das wird meist herunter gespielt. Besondere Fähigkeiten werden von uns – besonders wenn man sie schon lange hat – oft als banal oder uninteressant eingeschätzt. Dabei gibt es wahrscheinlich eine Menge Menschen, die diese Fähigkeiten auch gerne hätte.

Welches sind Deine Fähigkeiten?

Kannst Du besonders gut vollwertig kochen?

Hast Du 30 Kilo abgenommen?

Kennst Du Dich mit Kräutern oder Pilzen aus?

Sind Edelsteine und ihre Wirkung schon seit Jahren Dein Steckenpferd?

Hast Du Dich über viele Jahre mit einem bestimmten Thema beschäftigt?

Herausfiltern der besondern Fähigkeit

Wie soll man das nun wissen, wenn die besondere Fähigkeit für einen selbst gar nichts Besonderes ist?

Denke mal darüber nach, wobei Dich andere Menschen immer um Rat fragen? Gibt es ein Thema, bei dem Du immer gerne hinzu gezogen wirst. Kannst Du gut dekorieren und einrichten? Hast Du ein besonders gutes Gefühl für Stil und Farbe? Siehst Du auf einen Blick, welche Kleidung anderen Menschen gut stehen würde?

Ab wann ist man qualifiziert für ein bestimmtes Thema einen Expertenstatus für sich zu beanspruchen?

1. Wenn Du eine fundierte Ausbildung dazu gemacht hast. Dann hat Dir praktisch jemand Anderer den Expertenstatus dazu verliehen

2. Wenn Du Dir als Autodidakt viel über dieses Thema beigebracht hast. Frage Dich einfach, ob Du über dieses Thema deutlich mehr weißt, als die meisten anderen Menschen.

3. Wenn Du schon viel praktische Erfahrung mit dem Thema hast. Hast Du schon einer Menge anderer Menschen bei diesem speziellen Thema geholfen?

Wahrscheinlich gibt es noch weitere Bewertungskriterien, die mir aber gerade nicht einfallen. Aber diese drei sollten vorerst ausreichen.

Okay, Dir ist nun also das eine oder andere Thema eingefallen. Und nun?

Wie kannst Du damit beginnen, anderen Menschen Dein Wissen zu vermitteln?

Da kommt jetzt ein kleines ABER von mir: Etwas zu wissen, heißt noch nicht, dass man das Wissen gut vermitteln kann. Das bedeutet für Dich:

Lehren lernen

Wenn Du das Wissen vermitteln willst, brauchst Du Wissen darüber, wie man das macht. Dazu kannst Du einen Trainer-Kurs machen, oder Du kannst anfangen, Dich durch die vielfältige Literatur zu Methodik und Didaktik zu lesen. Ein paar Menschen sind auch Naturtalente, was das betrifft.

In der einschlägigen Literatur empfehle ich persönlich, die DVDs und Bücher von Vera F. Birkenbihl. Sie hat den Begriff des gehirngerechten Lernens und Lehrens im deutschsprachigen Raum eingeführt. Und obwohl ich sehr viele Bücher darüber gelesen habe, komme ich meist auf V.F. Birkenbihl zurück. Ihre DVDs finde ich allerdings aussagekräftiger als die Bücher. Sie haben einen hohen Unterhaltungswert.

Wo lehrst Du dann?

Du kannst anfangen, Dein Wissen an den Mann (oder die Frau) zu bringen, indem Du Dich mit der VHS in Verbindung setzt. Die suchen immer wieder Referenten zu bestimmten Themen. Wenn Du mutiger bist, kannst Du auch einfach Kurse, Workshops, Vorträge und Seminare frei anbieten. Oder Du schaust Dir die Liste der ganzen privaten Kursanbieter durch, die in diesem Bereich arbeiten.

Da gibt es viele Möglichkeiten. Recherchiere, lies Dich durch und lass Dich nicht beirren, wenn Dir die Menschen nicht sofort die Tür einrennen. Gerade bei sehr speziellen Themen dauert es etwas, bis man sich etabliert hat.

Sei erfinderisch, sei forsch, sei mutig! Viel Spaß dabei!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s