10-Tages-Challenge vom 7.7.-17.7. 2013

IMG_2689

Nachdem ich heute über dieses Zitat von Michel Eyquem Montaigne gestoßen bin:

„Mein Leben war voll von fürchterlichem Unglück, das meistens gar nicht passiert ist“, habe ich mich entschlossen, ab kommenden Montag, den aktiven Boykott von Alltagsängsten zu beginnen. Da ein Rundumschlag erfahrungsgemäß nicht viel bringt, möchte ich zehn Tage lang jeden Tag mindestens einmal über meinen Schatten springen.

Das bedeutet natürlich nicht, plötzlich absolut leichtsinnig zu werden. Es bedeutet viel mehr, alltägliche Entscheidungen genauer zu betrachten und herauszufinden, wo ich wieder einmal nicht meine Komfortzone verlassen möchte, weil ich nicht weiß, was mich außerhalb erwartet.

Komfortzonen sind komfortabel und sonst nichts

Wir alle haben unsere eigenen Komfortzonen, innerhalb derer wir uns wohl und sicher fühlen. Und genau diese Komfortzonen hindern uns daran, uns weiter zu entwickeln und neue Dinge in die Welt zu setzen. Man müsste sich was trauen. Und das könnte schief gehen. Und anstrengend ist es auch noch. Das sind die Sätze, die die Wände der Komfortzonen bilden.

Wenn wir in unserem Leben etwas verändern wollen, müssen wir uns verändern

Wir müssen aufmerksam sein und uns auf frischer Tat ertappen, wie wir mal wieder Chancen ungenutzt lassen, weil sie außerhalb unserer Komfortzonen liegen.

Zum Abschluss noch ein Zitat von Albert Schweitzer:

„Die größte Entscheidungsfreiheit deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s