Verschiedene Arten von Blockaden

Manchmal fühlt man sich, wie unter einer Glaskuppel IMG_2694

Blockaden sind mein Lieblingsthema. Und das nicht, weil ich sie so gerne mag, sondern weil ich sie so gut kenne. Daher habe ich mich auch eingehend mit ihnen beschäftigt. Für viele von ihnen kann ich mittlerweile Lösungsvorschläge anbieten, mit manchen kämpfe ich selbst noch.
Ich werde Dir hier eine kleine Übersicht, der mir bekanntesten Blockaden vorstellen:

Blockaden durch Glaubenssätze

Glaubenssätze müssen uns inhaltlich gar nicht mehr bewusst sein, und trotzdem wirken sie. Meine Oma hat zu mir immer gesagt, dass ich zwei linke Hände hätte. Das wirkt bis heute. In vielen Bereichen habe ich mich mittlerweile darüber hinweg gesetzt. Aber es hat lange gedauert, bis mir bewusst wurde, woher mein mangelndes Selbstbewusstsein in allen Bereichen die etwas mit „Handarbeit“ zu tun hatten, kam.

Blockaden durch Prokrastination (Aufschieberitis)

Aufschieberitis ist auch so eine chronische Erkrankung. Ich habe festgestellt, dass ich dann am meist prokrastiniere, wenn mir das zu Bewältigende zu groß und zu komplex ist. Dann muss ich die Aufgaben zerteilen und kleine, überschaubare Häppchen draus machen. Dann geht es besser. Aber Prokrastination ist so ein weites Feld, dass sie eine eigene Unterseite hat.

Blockaden durch Kommentare anderer Menschen

Die sind auch sehr häufig. Gerade, wenn man mit seiner Idee am Anfang steht, sind unqualifizierte Kommentare anderer Menschen oft tödlich für die Motivation. Daher bin ich ein großer Verfechter von Ideenschutz, im Sinne von „nicht zu früh zu vielen erzählen“. Aber selbst wenn man sich anderen Menschen nicht offenbart, fühlen diese sich sehr oft bemüssigt, ungefragt Kommentare abzugeben. Und das muss nicht einmal die Schwiegermutter sein. Es kann genauso gut eine Freundin sein, die glaubt mitteilen zu müssen, dass sie Dich für faul, unkreativ, unordentlich, chaotisch….(hier weitere beliebte Worte einsetzen) hält. Und oft genug glauben wir diesen Quatsch. Das Gefährliche daran ist, dass sich solche – oft unbedacht gesagten – Kommentare in unserem Unterbewusstsein festsetzen und sich von dort aus selbst bestätigen.

Blockaden durch Informationsmangel

Man glaubt es kaum, aber das gibt es in einem Zeitalter der Über-Information auch. Man greift ein Thema nicht an, weil man glaubt, davon nichts zu verstehen. Und man hat auch nicht wirklich Lust, sich damit zu beschäftigen. Da gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder den Stier bei den Hörnern zu packen und sich die notwendige Information besorgen (was im Zeitalter von Internet leichter ist, als je zuvor) oder mit jemandem sprechen, der die von uns benötigte Information hat.

Blockaden durch (vermeintlich) fehlende Ressourcen

Oft fangen wir Dinge nicht an, weil wir glauben, dass wir dazu
a) Nicht genügend Wissen
b) Nicht genügend Geld
c) Nicht genügend Kontakte
d) Nicht genügend Arbeitsmaterialien
e) Nicht genügend Raum
f) Nicht genügen Irgendwas haben
Aus eigener Erfahrung, und der vieler anderer Mompreneurs, kann ich sagen, dass diese Sorgen meist unbegründet sind. Fast immer gibt es Wege um entweder die Ressource zu besorgen oder ohne die Ressource auszukommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s